Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit beim Drucken

Spätestens mit Wegfall der Druckserver-Cluster-Funktion seit Windows Server 2012 ist Hochverfügbarkeit beim Drucken ein sicherheitsrelevantes Thema, dem sich Unternehmen stellen müssen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie ThinPrint für Hochverfügbarkeit und Resilienz beim Drucken sorgt.

Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit beim Unternehmensdrucken

Failover und Lastausgleich gewährleisten höchste Zuverlässigkeit beim Drucken

Zentrale Druckserver können im Unternehmen zum Single Point of Failure werden. Damit ein ausgefallener Druckserver keinen Schaden anrichten kann, lassen sich mit ThinPrint Windows Druckserver zu Hochverfügbarkeitsgruppen mit Lastausgleich zusammenfassen. Zwei oder mehr Druckserver teilen sich dann nicht nur den Druck-Workload (Lastverteilung), sondern liefern die Druckaufträge auch so schnell wie möglich. Server Load Balancing sorgt dafür, dass bereitgestellte Ressourcen optimal ausgelastet werden.

Neben der allgemeinen Verfügbarkeit der Server überprüft ThinPrint permanent druckspezifische Zustandsindikatoren. Sollte es zu druckspezifischen Problemen oder Instabilitäten – beispielsweise beim Druckermapping – kommen, werden die Druckerverbindungen der Benutzer automatisch und nahtlos auf einen anderen Server in der Hochverfügbarkeitsgruppe umgestellt (Failover). Das Resultat: Benutzer drucken ohne Unterbrechung weiter. Da ThinPrint druckspezifische Zustandsindikatoren überwacht und ein Eingreifen der IT unnötig macht, um die Verbindungen der Benutzer neu zuzuordnen, ist dieser Ansatz ausfallsicherer als andere Lösungen (z.B. Druckserver-Cluster oder Servervirtualisierung). Zudem erspart ThinPrints Hochverfügbarkeitslösung Administratoren die Fehlersuche auf Hunderten oder sogar Tausenden von Benutzerarbeitsplätzen mit unterschiedlichen Betriebssystemen, Konfigurationen und individuellen Systemproblemen, die sich alle auf das Drucken auswirken können.

Zusätzlich können Administratoren mit nur einem Mausklick Druckserver im laufenden Betrieb in einen Wartungsmodus versetzen. Auch in diesem Falle werden eintreffende Druckaufträge auf andere Server der Gruppe geleitet, vorhandene Druckjobs noch abgearbeitet.

Hochverfügbarkeit auf Clientseite

Da das Drucken nicht nur eine zuverlässige Verarbeitung von Druckaufträgen vor dem Versand an den Drucker erfordert, sondern einen ebenso sicheren Empfang, bietet ThinPrint auch clientseitig Hochverfügbarkeit und Load Balancing. Wenn eine der am Standort befindlichen Client-Komponenten, deren Aufgabe u. a. darin besteht, Druckaufträge zu dekomprimieren und zu entschlüsseln, nicht mehr reagiert, wird der Datenverkehr sofort auf eine Client-Komponente mit identischer Konfiguration umgeleitet. Diese Client-Komponenten können auf Work Stations, Thin Clients oder am besten in Form des ThinPrint-Hubs bereitgestellt werden. Auf diese Weise profitieren Unternehmen auch in ihren Außenstellen von Failover und Load Balancing.

Mehr zum Thema hochverfügbares Drucken erfahren Sie in unserem White Paper.

Comments are closed.