Mobiles Drucken – Definition, Anwendungsbeispiele und Vorteile

Definition Mobiles Drucken, Anwendung und Vorteile

Mit dem zunehmendem Einsatz von mobilen Geräten entsteht auch der Wunsch, Dokumente mobil drucken zu können.

Unter mobilem Drucken versteht man, wenn Dokumente von mobilen Endgeräten ausgedruckt werden. Bereits der Palm-Handheld verfügte per Infrarot über eine Druckmöglichkeit. Heute gibt es für iPhones, iPads und Android-Geräte eine Reihe verschiedener Apps, die mobiles Drucken ermöglichen. Erwähnenswert sind hier die Apps der Druckerhersteller, die sich jedoch auf das Drucken mit Geräten aus eigener Herstellung beschränken. Hinzu kommen die Lösungen Google Cloud Print  und Apple AirPrint für Android- bzw. iOS-Geräte sowie Drittanbieter-Apps für unterschiedliche Szenarien und Umgebungen. Mobiles Drucken ist also technisch durchaus möglich. Wünschenswert im Unternehmenseinsatz ist jedoch, dass das Drucken von der IT-Abteilung zur Verfügung gestellt und kontrolliert werden kann. Eine Lösung für sicheres gemanagtes Drucken bietet ThinPrint Mobile Print. Berechtigungen können aus dem Microsoft Active Directory oder vom Druckserver übernommen, die Rechte bei Bedarf eingeschränkt werden.

Nach der Definition Mobiles Drucken kommt die Frage nach dem Warum

Warum aber will oder soll man mobil drucken? Die Notwendigkeit des mobilen Druckens ergibt sich zum einen aus der großen Verbreitung, zum anderen aus den vielfältigeren Fähigkeiten der mobilen Endgeräte. Immer mehr Mitarbeiter empfangen auf ihren mobilen Geräten wichtige E-Mails oder Dokumente, die sie in Papierform benötigen. Und immer mehr Apps sorgen, verwaltet über Mobile-Device-Management-Systeme, für produktives mobiles Arbeiten.  Da ist es nur folgerichtig und nachvollziehbar, dass immer häufiger auch der Wunsch entsteht, Dokumente unabhängig vom Desktop PC auszudrucken. Mit den Gründen, warum Mitarbeiter mobil drucken wollen, beschäftigt sich auch Thorsten Hesses Blogbeitrag Warum wollen Mitarbeiter mobil drucken? 

Was kann mobil gedruckt werden?

Welche Druckmöglichkeiten sich bieten, hängt von den eingesetzen Apps ab. Nicht aus jeder App kann mobil gedruckt werden. Kommt ThinPrint Mobile Print zum Einsatz, gibt es hier keine Einschränkungen. Frisch editierte PowerPoint-Folien, wichtige Fotos oder offene Internetseiten direkt aus der Anwendung sind zum Beispiel kein Problem. Beim mobilen Drucken können Sie dabei die zahlreichen Funktionen Ihrer gewohnten Drucksysteme nutzen, wie beidseitiger Ausdruck, Auswahl zwischen Farbe und S/W, Heften/Lochen etc…

Welche Vorteile ergeben sich daraus?

Mit dem Einsatz von ThinPrint Mobile Print ergibt sich eine Vielzahl von Vorteilen:

  • Gemanagtes sicheres Drucken für alle mobilen Geräte im Unternehmen
  • Übernahme der Rechte aus dem Active Directory oder  dem Druckserver
  • Zuordnung der Drucker zum Mitarbeiter, sodass der Mitarbeiter nicht aus einer unüberschaubaren Anzahl von Druckern auswählen muss
  • Komfortables mobiles Drucken ohne Treiber- oder Softwareinstallation für iOs- und Android-Geräte
  • Flexible und intuitive Übermittlung der gewünschten Druckaufträge aus der E-Mail-App oder der Webseite direkt aus dem Browser
  • Kostenersparnis durch Auswahl von Duplexdruck oder S/W- statt Farbausdruck.
  • Natives iOS + Android Drucken

Mobiles Drucken mit ThinPrint Mobile Print erleichtert den Arbeitsalltag ungemein und bindet das Drucken in Ihre vorhandene Endgeräteumgebung ein. Nur eines kann es dann doch noch nicht: das Papier im Drucker nachlegen, da müssen Sie leider noch zusätzlich mobil werden.

Mehr Informationen zum mobilen Drucken für Unternehmen finden Sie auch in unserem White Paper Gemanagtes Drucken für iPhone & Co.

Comments are closed.